Gott, der uns nicht nur das Leben gegeben hat

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns nicht nur das Leben gegeben hat, sondern auch die Hoffnung schenkt, die wir brauchen, wenn schwere Zeiten das Leben sinnlos erscheinen lassen, Trauer und Schmerz die Freude überschatten, der Glaube auf die Probe gestellt wird, und die Liebe schmerzt, segne uns, und lasse uns Zuversicht schöpfen aus der Quelle seiner Liebe.

Er mache uns bewusst, dass das Leben kein Ponyhof ist, es ebenso viele Höhen wie Tiefen in sich birgt, Freude und Leid einander abwechseln, und auch Tränen dazugehören, aber letztendlich die Freude überwiegt, auch wenn in manchen Situationen es nicht so aussieht.

Er lasse uns erkennen, dass wir nicht alleine sind, in unserem Schicksal, selbst wenn wir uns so fühlen und es so empfinden, aber er stellt uns Menschen zur Seite, die uns an die Liebe erinnern, die hellen Seiten des Lebens vor Augen führen, der Hoffnung Raum geben, und dem Glauben Flügel verleihen, der uns aus dem Loch, in das wir uns verkrochen haben, wieder an die Oberfläche bringt.

Er lasse uns begreifen, dass das Leben in Fülle nicht bedeutet, nie Leid und Schmerz zu empfinden, aber sie überwinden zu können; nie Angst und Mutlosigkeit zu haben, aber Kraft zu haben, sie zu bekämpfen; nie Wut und Enttäuschung zu erleben, aber ein Herz voller Liebe zu haben, die auch das übersteht; nie zu Zweifeln, aber einen Glauben in sich zu tragen, der Hoffnung schenkt und Zuversicht gibt.

Er mache uns bereit, ihm ganz zu vertrauen, auch wenn wir uns ohnmächtig und ungeliebt fühlen, denn in diesen schweren Momenten zeigt er uns, dass er immer der „Ich bin da für dich und mit dir“ ist, der uns durch die Wüstenzeiten des Lebens, zur Quelle der Freude und des Heils führen will.

Er segne uns, mache uns reich mit seiner Nähe, denn oft sind wir arm an Liebe; mache uns sehend durch deinen Geist, denn oft übersehen wir unseren Nächsten; mach uns frei im Glauben, denn oft sind wir Gefangene unserer Ängste, und mache uns stark in der Hoffnung, denn oft sind wir schwach durch Schmerz und Leid.

Er segne uns, in den Taten der Liebe, die wir empfangen und schenken; in den Menschen, durch deren liebevolle Aufmerksamkeit er uns reich macht an Wärme und Geborgenheit, und in der Kraft des Glaubens, durch den wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der zweiundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Paulinus!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s