Gott, der unsere Sehnsucht nach Frieden

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unsere Sehnsucht nach Frieden, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung aller, und ein gutes und gelingendes Leben für jeden kennt, aber auch unseren Egoismus und unser Streben nach Macht und Einfluss, die unserem Sehnen entgegen stehen, segne uns, und sende uns seinen Geist, damit wir aus unserer Geschichte lernen und endlich beginnen, das Antlitz der Erde nachhaltig positiv zu verändern.

Er mache uns bewusst, dass unser Treiben und egoistisches Streben letztendlich niemanden nützt, sondern uns selbst und anderen Schaden zufügt, solange wir nicht bereit sind, unsere Kräfte und Fähigkeiten positiv für alle einzusetzen.

Er lasse uns erkennen, dass unsere Sehnsucht solange unerfüllt bleibt, solange wir nur darauf warten, bis andere etwas tun, und selbst die Hände in den Schoß legen, denn Frieden, Freude, Gerechtigkeit und ein gutes gelingendes Leben für alle, will auch von allen erarbeitet werden.

Er lasse uns begreifen, dass alles, was wir dazu brauchen, bereits in uns gelegt ist, und wir es jederzeit anwenden können, wenn wir uns wieder auf unsere Ursprünglichkeit besinnen, zur Offenheit eines Kindes zurückkehren, und die Grundbedürfnisse nach leben, Liebe und Geborgenheit allen zugestehen.

Er mache uns bereit, uns trotz vieler Rückschläge und mancher aussichtslos empfundenen Situationen immer wieder für Fairness, Frieden, Gerechtigkeit und die Einheit in der Vielfalt einzusetzen, in unserem privaten Leben, innerhalb unserer Gesellschaft und auch im internationalen Zusammenleben, und lasse uns Mut, Kraft und Ausdauer finden, bei uns selbst anzufangen und an einem neuen Kapitel in der Geschichte der Menschheit mitzuschreiben.

Er segne uns mit der Furchtlosigkeit fröhlicher Kinder, mit der Gelassenheit weiser alter Menschen, und mit der mutigen Tatkraft der Jugend.

Er segne uns, bleibe bei uns, gehe den Weg mit uns, und führe uns sanft wieder in die richtige Richtung.

Er segne uns mit seinem Geist, wenn unser Glaube müde wird, mit seiner Liebe, wenn unsere nicht ausreicht, mit seiner Hoffnung, wenn wir unsere verlieren, und mit seiner Weisheit, wenn wir nicht weiterwissen.

Er segne uns, mache uns zu einem Werkzeug seiner Liebe, zu Boten seiner Güte, und zu Zeugen seiner Barmherzigkeit, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag der neunzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag der Heiligen Klara von Assisi!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s