Gott, auf den wir uns verlassen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, auf den wir uns verlassen, auf dessen Liebe wir uns einlassen, auf dessen Treue wir bauen, und auf dessen Hilfe wir vertrauen können, weil er zu uns hält, uns fest hält, uns einen sicheren Halt gibt, damit wir im Wissen gehalten zu werden, auch loslassen können, segne uns, und stärke unser Vertrauen.

Er mache uns bewusst, dass wer alles festhalten will, nur verlieren kann, wer aber gelernt hat loszulassen, gewinnen wird, ob nun schlechte Erfahrungen, eine verpatzte Vergangenheit, eine verpasste Chance, eine Enttäuschung, ein geplatzter Traum, oder sich selbst.

Er lasse uns erkennen, dass wer all das Unschöne und Negative aus seiner bisherigen Vergangenheit und seiner Gegenwart, ein für alle Mal abschließen und loslassen kann, frei wird für die weit schöneren und besseren Erfahrungen und Begebenheiten, die noch vor einem liegen.

Er lasse uns begreifen, dass wir dabei nicht ins Bodenlose und Unbekannte fallen werden, uns nicht der Boden unter den Füßen weggezogen wird, weil er uns hält und wir uns in seiner Liebe gehalten wissen dürfen, denn seine Treue zu uns ist unbeschreiblich und grenzenlos.

Er mache uns bereit, aufzugeben was uns gefangen hält, einen Schlussstrich unter unser bisheriges Leben zu ziehen, versöhnlich mit uns selbst zu sein, und denen zu vergeben, die an uns schuldig geworden sind, nicht weil sie es verdienen, sondern weil wir es selbst verdienen, in eine freie und glückliche Zukunft zu gehen, ohne Ballast der uns im gehen hemmt.

Er segne uns, ermutige uns, wenn wir Angst haben, erschüttere uns, wenn wir selbstgerecht werden, heile uns, wenn wir besessen sind von Habsucht oder Zorn, und begleite uns, wenn wir uns aufmachen unseren zukünftigen Weg mit ihm zu gehen.

Er segne uns und alle, die uns am Herzen liegen, alle, die uns Gutes getan haben, und auch alle, mit denen wir uns schwertun.

Er segne uns, erhelle unsere Dunkelheit mit dem strahlenden Licht seiner Liebe, befreie uns, von den Schatten unserer Vergangenheit, lasse uns durch ihn gehalten wissen, damit wir loslassen können und frei werden.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung und bewahre uns in seiner Liebe, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der achtzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Xystus II und Gefährten, des Heiligen Kajetan, und des Heiligen Altmann!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s