Gott, der uns seine Gebote nicht willkürlich offenbart und anvertraut hat

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns seine Gebote nicht willkürlich offenbart und anvertraut hat, nur weil er eben die „Macht“ dazu hat, sondern weil ihm das Heilsein und Heilwerden eines jeden Menschen am Herzen liegt, wie er es in seinem bisherigen Handeln an uns, nachvollziehbar, glaubwürdig und bewegend gezeigt hat, segne uns und helfe uns dabei, unser Zusammenleben in seinem Sinne zu gestalten.

Er mache uns bewusst, dass er uns sein Wort nicht dafür gegeben und in unser Herz eingepflanzt hat, damit wir andere dadurch „versklaven“, indem wir sie einengen und begrenzen, und ihre Freiheit kleinlich und missgünstig beschneiden, sondern damit wir in Gemeinschaft ein Zusammenleben gestalten, wo Entfaltung für jede und jeden in gleicher Weise möglich wird.

Er lasse uns erkennen, dass seine Gebote unser aller Zusammenleben nachhaltig prägen sollen, damit die elementaren Güter und Werte, wie Leben, Liebe, Familie, Eigentum geschützt und für alle bewahrt werden, und wir uns nicht mehr länger Sorgen um Verirrung, Leichtsinn und Versuchung machen müssen.

Er lasse uns begreifen, dass uns seine Worte eine neue Freiheit schenken, die wir nicht durch unsere eigenen Begrenzungen, Regeln und Gewohnheiten einengen dürfen, sondern sie wurzeln lassen sollen, damit sie auch in ödem Land, dort wo es noch keine guten Bedingungen gibt, hineinwachsen und Frucht bringen.

Er mache uns bereit, seinem Wort in uns den Boden zu bereiten, damit seine gute Saat darin wurzeln, aufgehen, wachsen und reifen kann, um fruchtbar zu sein und gute Früchte hervorzubringen.

Er segne, begleite, behüte und bewahre uns, in seiner Liebe, durch seine Nähe, in seinem Geist. Er segne, führe, leite und begleite uns, durch sein Wort und seine Gegenwart, damit der Glaube in uns wachse, die Hoffnung in uns reife, und die Liebe in uns Frucht bringen kann.

Er segne uns, und befreie uns vor Verirrungen, Verwirrungen und Fehler, lasse unser Zusammenleben gelingen, und Gemeinschaft entstehen. Er segne uns, und sein Segen gebe uns Hoffnung.

Lasse unseren inneren und äußeren Wunden heilen, ermögliche Vergebung und Neubeginn, und mache uns selbst zum Segen für alle Völker!

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der sechzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Christophorus und des Heiligen Scharbel Mahluf!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s