Ist Gott so radikal, dass er uns ganz für sich haben will?

Gepostet am

der FCDI-Freundeskreis wünscht Ihnen mit dem Tagesleitzettel für heute einen gesegneten Tag:

Paulus überzeugte König Agrippa beinahe durch seine Predigt, dass dieser ein Christ geworden wäre. Aber "nur beinahe Christ zu sein", das genügt nicht.

Agrippa aber sprach zu Paulus: Es fehlt nicht viel, so wirst du mich noch überreden und einen Christen aus mir machen. Paulus aber sprach: Ich wünschte vor Gott, dass über kurz oder lang nicht allein du, sondern alle, die mich heute hören, das würden, was ich bin, ausgenommen diese Fesseln.

Apostelgeschichte 26,28+29

Beinahe Christ zu sein genüget nicht,
Gott will, dass jeder mit der Sünde bricht.
Ein ungeteiltes Herz, das will Gott haben;
nur dann beschenkt er uns mit seinen Gaben.
Gib dich ihm heute ganz, er liebt dich sehr,
erfasse seine Hand, tauch` ein ins Gnadenmeer!

Frage: Ist Gott so radikal, dass er uns ganz für sich haben will?

Vorschlag: Gott ist heilig. Keine Sünde, keine Unreinheit darf in Gottes Gegenwart sein. Jesus Christus, der Sohn Gottes, starb am Kreuz auf Golgatha als Opferlamm, damit wir sündige Menschen durch sein Blut reingewaschen sind von den Sünden. Wer an Jesus glaubt, darf jetzt mit Freudigkeit zu Gottes Thron treten. Nichts hindert ihn mehr daran, dass er aus Liebe zu seinem Erlöser diesem nun mit Leib und Seele dienen kann.

 

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s