Gott, dessen Wirklichkeit unsere Erfahrung prägt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, dessen Wirklichkeit unsere Erfahrung prägt, unser Leben verändert und uns zu Mitarbeitern einer neuen Schöpfung macht, indem wir alles in seiner eigentlichen Beschaffenheit als gut ansehen, und im Staunen über das Wohlgeschaffene uns nicht mehr mit dem angeblich Notwendigen abfinden, segne uns, und lasse unser Handeln wegbereitend sein für eine neue Zukunft.

Er mache uns bewusst, dass es in unserer Welt nichts hässliches, unschönes, unwertes oder unnötiges gibt, weil alles in seiner ursprünglichen, eigentlichen und von ihm geplanten Beschaffenheit, gut, schön, wertvoll, wichtig und nötig ist, und alles, was von ihm geschaffen wurde, auch von ihm geliebt wird.

Er lasse uns erkennen, dass nicht er eine Einteilung in wichtig oder unwichtig, wertvoll oder wertlos, schön oder unschön, notwendig oder unnötig, besser oder schlechter gemacht hat, sondern wir, in unserer Überheblichkeit, alles nach unseren Maßstäben zu bewerten, denn für ihn ist alles Geschaffene gleich gut.

Er lasse uns begreifen, dass wir erst dann als Gemeinschaft aller zusammenfinden werden, wenn wir aufhören zu unterscheiden und zu unterteilen, und beginnen uns als Geschwister anzunehmen, wert-, und vorurteilsfrei.

Er mache uns bereit, alle von Menschen geschaffene Grenzen und Distanzen zu überwinden, die Mauern des Trennenden einzureißen, Brücken zueinander zu bauen, und zu verbinden, statt zu entzweien, denn wir alle sind Teil seiner neuen Schöpfung, und nur gemeinsam werden wir eine Zukunft haben.

Er segne uns, befreie uns zur tätigen Liebe, gebe unserem Reden auch ein Handeln, lasse uns Worte der Zuversicht finden, und einander Hoffnung schenken.

Er segne uns, bewahre uns vor Hass, Entfremdung und Entzweiung, erhalte uns in seiner Liebe, und mache uns zu neuen Menschen, die menschlich sind und das Göttliche suchen.

Er segne uns, lasse uns bei sich geborgen sein, wie ein Kind in den Armen der Mutter, und gebe uns die Kraft, einander diese Geborgenheit zu vermitteln.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, und lasse uns ehrlich und authentisch lieben, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag, der fünfzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Kamillus von Lellis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s