Gott, der uns von Anbeginn der Welt an mit seiner Liebe entgegen gekommen ist

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns von Anbeginn der Welt an mit seiner Liebe entgegen gekommen ist, ohne Wenn und Aber, der uns das Leben geschenkt, und unser Sein und Werden noch vor unserer Zeit geplant hat, damit wir das Leben in seiner ganzen Fülle haben, segne uns, und lasse uns vertrauensvoll in den Lobpreis einstimmen, der seine Güte und Treue beschreibt.

Er mache uns bewusst, dass nicht er Bedingungen für unser Leben stellt, sondern wir; dass wir fordern ohne nachzudenken, und immer nur mehr wollen, ohne dankbar dafür zu sein, was wir schon alles erhalten haben.

Er lasse uns erkennen, dass wir uns viel zu sehr sind in unsere Entwürfe von „Wenn und Aber“ verstricken, und unsere Tage oft nur mehr mit Bedenken und Unschlüssigkeiten ausfüllen, statt uns auf das Wesentliche und Wichtige zu konzentrieren: das Leben mit Freude zu leben, und jeden Tag als ein Geschenk anzunehmen und zu feiern.

Er lasse uns begreifen, dass „Leben in Fülle“ nicht bedeutet, keine Schattenseiten mehr zu erleben, keine dunklen Stunden oder düsteren Momente, sondern dass wir darauf vertrauen und uns darauf einlassen dürfen, in diesen Zeiten mit seiner Hilfe rechnen zu können und sie zu überstehen.

Er mache uns bereit, zu leben, zu lieben und zu handeln, mitzufühlen, wenn Einsamkeit und Not uns begegnen, das Leben zu teilen und die Freude daran weiterzugeben, unsere Stimmen mit Lob zu erheben, und voll Zuversicht sein Wort zu verkünden, damit jede und jeder erkennt, wie wunderbar und lebenswert das Leben aus seiner Hand ist.

Er segne und stärke uns, damit wir uns zutrauen, seine Worte auch mit unseren Händen umzusetzen.

Er segne uns, schenke uns festliche Lebensfreude, eine frohe Gemeinschaft, und erfülle uns mit seinem Geist, der uns durch diesen Tag, die neue Woche, und unser ganzes Leben führt.

Er segne uns, und sein Segen werde uns zum Licht in der Finsternis, zum Halt in der Orientierungslosigkeit und zum Frieden in der Ruhelosigkeit unseres Seins.

Er segne uns, gebe unserem Glauben Kraft, unserer Hoffnung Weite, und unserer Liebe Feuer, damit wir selbst zum Segen werden, und die Freude am Leben in die Welt hinaus tragen.

Allen Freunden, einen gesegneten fünfzehnten Sonntag im Jahreskreis ( 7. Sonntag nach Pfingsten, 6. Sonntag nach Trinitatis)!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s