Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe,

Gepostet am

14. Sonntag im Jahreskreis

Herr, unser Gott, durch den Tod und die Auferstehung deines Sohnes sind wir dein Volk geworden. Lass die Freude über die Erlösung in uns mächtig werden, damit sie unser ganzes Leben bestimmt. Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.


Eröffnungsvers

Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, 
von ihm kommt mir Hilfe.
Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; 
darum werde ich nicht wanken.

Zum Evangelium: Für seine Landsleute in Nazaret war Jesus nichts weiter als der Zimmermann; man kannte ihn, man hatte ihm wohl auch Aufträge gegeben. Diese menschliche Nähe machte es ihnen schwer, die göttliche Größe zu sehen. Wenn Jesus wirklich von Gott käme, müsste er göttlicher auftreten, meinten sie. Hier könnten Wunder geschehen, aber es ist ja niemand da, der das Wunder sehen und die Kraft Gottes bezeugen könnte. 

Evangelium nach Markus 6, 1b-6

Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat

Jesus kam in seine Heimatstadt; seine Jünger begleiteten ihn. Am Sabbat lehrte er in der Synagoge. 

Und die vielen Menschen, die ihm zuhörten, staunten und sagten: Woher hat er das alles? Was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist! Und was sind das für Wunder, die durch ihn geschehen! Ist das nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria und der Bruder von Jakobus, Joses, Judas und Simon? Leben nicht seine Schwestern hier unter uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm und lehnten ihn ab.

Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat, bei seinen Verwandten und in seiner Familie. Und er konnte dort kein Wunder tun; nur einigen Kranken legte er die Hände auf und heilte sie.

Und er wunderte sich über ihren Unglauben. Jesus zog durch die benachbarten Dörfer und lehrte.

VATER UNSER:
Vater unser im Himmel. 
Geheiligt werde dein Name. 
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel
so auf Erden. 
Unser tägliches Brot gib uns heute. 
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben
unsern Schuldigern. 
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns
von dem Bösen.
(Mt 6, 9-13)

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s